Artikelformat

Auftakt an der Hörn: Auch die Ruderer zieht es wieder aufs Wasser

Kieler Vereine nutzten das Anrudern zur Werbung für ihren Sport

Kiel. Zum 7. Mal hieß es gestern „Schleswig-Holstein rudert“. Alljährlich starten die rund 5500 schleswig-holsteinischen (davon 900 Kieler) Ruderer mit einem Bootskorso in ihre Sommersaison. An der Hörn trafen sich gestern die Kieler zum gemeinsamen „Anrudern“.

Auftakt an der Hörn: Auch die Ruderer zieht es wieder aufs Wasser

Zum 7. Mal trafen sich die Kieler Rudervereine an der Hörn zur landesweiten Auftaktveranstaltung „Schleswig-Holstein rudert“. Seit vier Jahren sind (von hinten nach vorne) Michael Naeve, Jonas Möhrke und Malte Priewe im Ersten Kieler Ruder-Club dabei. Fotos eye

Während die schleswig-holsteinischen Spitzenruderer in Köln um die Qualifikation für die Olympischen Spiele von London kämpfen, machten die Vereine zu Hause Werbung rund um den Wassersport, „der für jeden ab zehn Jahre bis ins hohe Alter geeignet ist. Man kann Rudern als Wettkampf angehen oder in der Freizeit genießen“, beschrieb Andreas König, Ruderund Trainingswart des Ersten Kieler Ruder-Clubs (EKRC). Der Club feiert in diesem Jahr übrigens sein 150-jähriges Jubiläum und lud gestern zum Tag des offenen Bootshauses.

Seit vier Jahren sind Malte Priewe (14), Jonas Möhrke (13) und Michael Naeve (15) mit von der Jugend-Ruderpartie im EKRC. „Wenn es nicht gerade super viel regnet, sind wir eigentlich immer auf dem Wasser“, beschreiben sie. Zweimal die Woche wird in der Jugendgruppe mit 20 Mitgliedern trainiert, fünf davon sind Mädchen. „Der Sport spricht mehr die Jungs an“, vermutet das Trio.

„Das war früher mal ein Männersport, der Trend geht in der Zukunft aber zu 50:50 Frauen und Männer“, meint Reinhart Grahn, Vorsitzender des Ruderverbandes Schleswig-Holstein. Ein Drittel der 5500 schleswig-holsteinischen Ruderer sind weiblich, „seit 1976 sind die Ruderinnen bei Olympia dabei und das in den letzten Jahren sogar sehr erfolgreich“, betont er. 2012 werde ein super Jahr für die Ruderer: Er ist sich sicher, „dass wir bei der Olympiade gut aufgestellt sind und sehr gute Chancen auf bis zu fünf schleswig-holsteinische Medaillen haben“.

Doch Rudern ist nicht nur etwas für Spitzensportler: „Zum Rudern zählt auch die emütliche Ausfahrt am Sommerabend wie das Gesundheitsund Wanderrudern, der Familiensport oder der klassische Fitnesssport, für jene, die alle Muskelgruppen mit einer ganzheitlichen Bewegung in Form halten wollen“, wirbt Grahn.

Und auch das steht neben vielen anderen Terminen im Kalender der Kieler Ruderer: Am 2. Juni starten die Rudervereine mit dem Krebszentrum Nord und vielen ehrenamtlichen Helfern zur dritten Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ an der Kiellinie. Und der 15. Stadtachter zur Kieler Woche findet am Mittwoch, 20. Juni, statt. eye

Quelle: Kieler Nachrichten, 16. April 2012

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.