Artikelformat

Kieler Ruder-Clubs fahren Regattaerfolge zum Saisonstart ein

Zwei Siege in alter Frische: Bernd Klose vom EKRC.

Zwei Siege in alter Frische: Bernd Klose vom EKRC.

Saisonauftakt für die Athleten des Ersten Kieler RuderClubs (EKRC) und der Rudergesellschaft Germania Kiel (RGK): Bei der 84. Lübecker Frühjahrsregatta fuhren die Boote nach den 1000-Meter-Rennen auf der Wakenitz gleich fünf Mal an den Siegersteg. Bei den Junioren siegte das hoffnungsvolle Talent des EKRC, Henning Hardell, im Einer sowie im Doppelvierer in Renngemeinschaft mit Rendsburg. Als jüngstes Mannschaftsmitglied musste Jonas Möhrke (EKRC) in seinem allerersten Rennen noch viel Leergeld zahlen, konnte aber mit diesen Erfahrungen bereits am zweiten Renntag einen für ihn respektablen dritten Platz im Einer erringen. Ähnlich erging es Hauke Hämmerling (RGK), der mit seinem Ruderfreund Nils Lennart Stahnke aus Eutin im Doppelzweier Rang drei erzielte.

Johanna Botz (RGK) dominierte bei den Juniorinnen von Beginn an das Rennen und landete im Einer einen Start-Ziel-Sieg. Tags darauf lag sie nach einem misslungenen Start zunächst auf Rang zwei, doch ihre Vereinskameradin Frieda Hämmerling setzte sich in einem spannenden Endspurt durch und verwies sie auf den dritten Platz. Rebecca Schönhoff (RGK) fuhr im Einer-Rennen über 3000 m an der Qualifikation für den Bundeswettbewerb in Wolfsburg vorbei genauso wie Vereinskamerad Johann Breust.

In alter Frische präsentierten sich dagegen die Mastersruderer des EKRC. Bernd Klose, Ulf Beck, Rolf Zumegen und Matthias Borchardt siegten im Doppelvierer der Altersgruppe D (MDA 50). Gaby Schulz holte im Doppelzweier mit ihrer Partnerin aus Nordschleswig die erste Goldmedaille des Jahres. Ihren ersten Regattaauftritt im Doppelvierer hatte das Kieler Master-Women-Team mit von Weydenberg, Lorenz, Küpker und Zumegen, die Dritte wurden. Die EKRC-Langstreckenspezialisten des EKRC waren auch bei der international besetzten Dove-ElbeRegatta am Start. Die Strecke führte über 13 Kilometer durch die prachtvolle Elbmarsch. Als schnellster GigDoppelvierer erwies sich das Team mit Bernd Klose, Ulf Beck, Gunnar Meier und KaiUwe Jahnke (Hamburg). Zwei Altersgruppen älter (MDA 55) gelang es auch der Mannschaft mit Rolf Zumegen, Bernd Pingel, Claus Höppner und Siegfried Schürmann, sich einen „Gold“-Platz zu errudern. Im Gig-Riemenvierer der Altersgruppe F (MDA 60) siegten die Kieler Bernhard Kaczenski und Hartmut Diegutsch mit Partnern aus Friedrichstadt. sho

Quelle: Kieler Nachrichten, 4. Mai 2012

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.