Artikelformat

Ruder-Asse trumpften bei der LM auf

Amke Nimmrich für Jugend-DM gerüstet

Lisa Marie Wieland war im Einer nicht zu schlagen und gewann in Bad Segeberg LM-Gold. Foto hfr

Lisa Marie Wieland war im Einer nicht zu schlagen und gewann in Bad Segeberg LM-Gold. Foto hfr

Gleich 13 Kieler Aktive (acht von der RG Germania Kiel, fünf vom Ersten Kieler Ruder-Club) starteten bei den Ruder-Landesmeisterschaften in Bad Segeberg und fuhren dabei etliche Titel ein. Für die RG trumpften besonders die B-Junioren Magnus Kohberg, Lisa Marie Wieland und Frieda Hämmerling auf: Während Kohberg über 1000 m einen zweiten und einen ersten Platz erruderte, sicherte sich Wieland mit zwei Siegen über dieselbe Distanz den Landestitel im Einer.

Auch Hämmerling wurde im Doppelzweier und Doppelvierer jeweils Landesmeisterin. Zudem konnte die 17-jährige Johanna Botz nach einem zweiten Rang über 350 m LM-Gold über 1000 m ergattern. Bei den Kindern (U15) verpassten Rebecca Schönhoff, Skadi Czekala und Laura Mews Medaillenränge. Fynn Blaas wurde Dritter über 350 m.

Für den EKRC überzeugte Leonie Haass im U15-Bereich: Die 13-jährige qualifizierte sich dank eines zweiten Platzes auf der 3000-m-Langstrecke, eines ersten Platzes über 350 m sowie eines völlig unerwarteten LM-Titels auf der 1000-m-Strecke für den Anfang Juli in Hamburg stattfindenden Bundeswettbewerb. Jonas Möhrke wurde bei den 14-jährigen Jungen in der Leichtgewichtsklasse und über 1000 m Zweiter sowie über 350 m Erster und löste dadurch ebenfalls das Hamburg-Ticket. Für zwei weitere Siege sorgte Amke Nimmrich, die die LM als Vorbereitung für die Jugend-DM in Köln in zwei Wochen nutzte. Mit deutlichem Vorsprung holte die 18-Jährige über 1000 m den Landesmeistertitel bei den A-Juniorinnen der Leichtgewichtsklasse. Max Müller war zwar in derselben Gewichtsklasse einem Konkurrenten aus Bremen unterlegen, setzte sich jedoch gegen die SH-Konkurrenz durch und wurde Landesmeister. Hauke Hämmerling erruderte mit seinem Rendsburger Partner einen ersten und einen dritten Platz im Zweier. bak

Quelle: Kieler Nachrichten, 13. Juni 2013

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.