Artikelformat

Ruderer freuen sich über Doppelvierer

Ruderer freuen sich über Doppelvierer

Taufe des Rudervierers mit Steuermann „Abi 62″: Dr. Axel Hansen (Zweiter von links) hatte die Spendenaktion für das neue Boot initiiert. Darüber freuen sich Direktor Jens-Peter Meißner sowie die Schüler Max Neubauer (15), Jannes Bödenkötter (14), Malte Karstens (15) Bödenkötter (14) und Lea Burmeister (17, von links). Foto vr

Kiel. Die Freude beim „Oberrealschul-Ruderclub (ORRC) Wiking“, dem 104 gegründeten Ruderverein der heutigen Max-PlanckSchule (MPS), ist groß. Am Schülerbootshaus der Stadt Kiel am Hindenburgufer taufte Axel Hansen (Foto Zweiter von links) einen neuen Doppelvierer mit Steuermann auf den Namen „ABI 62“. Das 13000 Euro teure Ruderboot erweitertet die ORRC-Flotte und kann von allen 75 Aktiven des Vereins sowie etwa 250 Ehemaligen und Lehrern gefahren werden. Es wurde komplett aus Spendengeldern bezahlt. Auslöser war der Besuch des Abiturjahrgangs 1962 in der Schule. Die zwölf Herren waren so von ihrer alten Schule angetan, dass die Idee dieser Spende reifte. „Wir möchten mit der Spende etwas zurückgeben“, begründete Initiator Axel Hansen die Spende. Auch der Förderverein der Schule gab einen Betrag dazu. „Vielleicht ist diese Initiative ja ein Ansporn für andere Jahrgänge“, hofft Schulleiter Jens-Peter Meißner (Foto links) auf weitere Unterstützungen dieser Art. Max Neubauer (15), Jannes Bösenkötter (14), Malte Karstens (15) und Lea Burmeister (14, von links) freuten sich ebenfalls. „Eine Klasseboot“, urteilten sie unisono. vr

Quelle: Kieler Nachrichten, 5. November 2012

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.