Grußworte 2015

Grußwort Schirmherr

Torsten AlbigWo stünden wir 2030, würden alle Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner sich täglich eine halbe Stunde bewegen? Regelmäßige Bewegung beugt Übergewicht vor, bringt das Immunsystem auf Trab und hält uns gesund. Das wissen wir alle nur zu gut.

„Sport und Krebs“ – so heißt das Projekt, für das sich mittlerweile
zum sechsten Mal die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Benefiz-Regatta in Kiel ins Zeug legen. Und das aus gutem Grund und Antrieb. Denn Studien belegen, dass Bewegung den Krebspatienten nicht schadet, sondern helfen und sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken kann.

„Sport und Krebs“ ist eines der Projekte, mit denen die Stiftung Leben mit Krebs dazu beiträgt, die Behandlungschancen und die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

Die Regatta wird dem ganzheitlich therapeutischen Ansatz gerecht, alle mit einzubeziehen, ganz gleich ob Patient oder Angehörige, Spitzensportler oder Freizeitruderin. Sie alle sitzen in einem Boot und sind mit Spaß und Freude für die gute Sache am Start.

Deshalb habe ich sehr gern wieder die Schirmherrschaft für „Rudern gegen Krebs“ in Kiel übernommen. All den vielen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltung beitragen, danke ich herzlich. Den Organisatoren und Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich viel Erfolg für die gute Sache. Darüber hinaus bin ich überzeugt davon, dass wir als Gesellschaft noch viel mehr tun können, um Bewegung in unseren Köpfen und Tagesabläufen zu verankern, präventiv oder unterstützend.

Torsten Albig
Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein

Grußwort Stiftung Leben mit Krebs

Claus FeuchtLiebe Ruderfreunde, liebe Besucher,

mit der sechsten Auflage gehört die Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ mittlerweile zu den Klassikern im Veranstaltungskalender der Landeshauptstadt Kiel.

Was vor 10 Jahren als Idee in Mainz geboren wurde, hat sich seitdem zu einer bundesweiten Bewegung entwickelt.

„Rudern gegen Krebs“ hat entscheidend dazu beigetragen, den Gedanken der körperlichen Bewegung und der sportlichen Aktivität bei Patienten mit Krebserkrankungen bekanntzumachen.
Die Ruderregatta hilft Förderprojekte zu finanzieren und hat dafür gesorgt, dass Sport vielerorts schon als fester Bestandteil zu einer onkologischen Therapie dazu gehört.

Am 06. Juni 2015 werden 73 Teams für den guten Zweck an den Start gehen. Ein tolles Meldeergebnis! Die Erlöse aus der sechsten Kieler Benefizregatta fließen in das Projekt „Sport und Krebs“ am Städitischen Krankenhaus Kiel, an dem ein Sport- und Bewegungs- programm für Patienten angeboten wird.

Es ehrt unsere Initiative ganz besonders, dass Herr Ministerpräsident Albig seit Beginn der Regattaserie als Schirmherr zur Verfügung steht und uns damit unterstützt. Herzlichen Dank!

Bedanken möchte ich mich auch bei unseren Kooperationspartnern, – dem Städtischen Krankenhaus Kiel, den Kieler Rudervereinen sowie den Förderern und den vielen Helfern – die sich in besonderer Weise ehrenamtlich, persönlich und finanziell engagieren.

Ich wünschen Ihnen allen viel Spaß und Erfolg für die Wettkämpfe und immer die Handbreit Wasser unter dem Kiel!

Claus Feucht
Vorstand der Stiftung Leben mit Krebs

Grußwort Städtisches Krankenhaus Kiel

Dr. Roland VentzkeLiebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
liebe Besucherinnen und Besucher,

ich freue mich, Sie zur 6. Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ im Namen der Städtisches Krankenhaus Kiel GmbH willkommen heißen zu dürfen.

Im letzten Jahr waren wir zum ersten Mal als Koordinator und Mitorganisator an der Ausführung der Regatta beteiligt und starteten gemeinsam mit unseren Partnern gleich mit einem sensationellen Ergebnis. Auf der Förde genossen 82 Teams, die sich aus Schülern, Patienten, Mitarbeitern des „Städtischen“ und zahlreichen anderen Sportbegeisterten zusammensetzten, ein gemeinsames sportliches Ereignis.

Mit dem Erlös aus der Regatta wird das für Krebspatienten kostenlose Sportprogramm in unserem Hause durch die Stiftung Leben mit Krebs erst ermöglicht. In unserer physiotherapeutischen Abteilung leiten die erfahrenen Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler Astrid Schulz und Thomas Wessolowski das umfangreiche Sportangebot.

Mit Ihrem persönlichen Einsatz, liebe Teilnehmer, ermöglichen Sie vielen Krebspatienten, ihr Leben trotz seelischer und körperlicher Belastungen aktiv zu gestalten und die Anforderungen des Alltags mit oder nach einer Krebserkrankung besser zu bewältigen.

Ich wünsche der Stiftung Leben mit Krebs, allen Teilnehmern und Sponsoren, Organisatoren und ehrenamtlichen Helfern einen ereignis- reichen und erfolgreichen Tag.

Mein besonderer Dank geht dabei an die örtlichen Rudervereine und die vielen ehrenamtlichen Helfer, durch deren unermüdlichen Einsatz diese Veranstaltung überhaupt erst möglich wird.

Dr. Roland Ventzke
Geschäftsführer Städtisches Krankenhaus Kiel

Grußwort Kieler Rudervereine

Klaus SiewertDen Slogan Sailing City Kiel kennen viele, dass wir daneben aber auch noch Rowing City Kiel sind, ist nicht ganz so bekannt.
Dabei bietet unser Ruderrevier neben der Förde auch noch Kanal, Schwentine, Holsteinische Seen, von den Wanderfahrten und diversen anderen Zielen ganz zu schweigen. Und das für jung und alt, weiblich und männlich, stark und schwach. Und damit sind heute insbesondere unsere Krebspatienten gemeint!

Die Diagnose Krebs ist furchtbar, obwohl dem überwiegenden Teil der Krebspatienten dauerhaft geholfen werden kann. Dies wird sich sicherlich in den nächsten Jahren noch verbessern.

Wir wollen aber heute helfen!

Nach einer oft anstrengenden Behandlung fällt vielen Patienten die Rückkehr zum normalen Alltag schwer. Vielfach entstehen Kosten, die zu einer zusätzlichen Belastung führen. Zunächst sind hier Familie und Freunde gefragt, die auch vielfach in der Lage sind, zu helfen.

Sie können Sorgen und Ängste mildern und Belastungen vermindern. Auch einer angemessenen Rehabilitation kommt eine große Bedeutung zu und hier sind nicht nur Familie, Freunde und die professionellen Stellen gefragt, sondern wir alle können Hilfe leisten. Das tut die Aktion „Rudern gegen Krebs“ seit nunmehr 10 Jahren, die Kieler Rudervereine seit 6 Jahren.

Jeder kann mitmachen, am liebsten diejenigen, die uns bei der Aktion „Rudern gegen Krebs“ finanziell unter die Arme greifen. Patientinnen und Patienten, Ärzte, Betreuer, Pfleger, Angehörige und Freunde.
Wie oben gesagt: Alle können bei uns ins Boot steigen und gleichzeitig etwas für Ausdauer, Kondition und Teamgeist tun. Lernen Sie Gleichgesinnte kennen auf einem der schönsten Ruderreviere Deutschlands.
Ihre Kieler Rudervereine

Für den Akademischen Ruderverein
Klaus Siewert
1. Vorsitzender des AD/AH-Verbandes

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.