Stadtachter 2002

ARV Sieger bei Studenten

Jubel bei den Ruderrecken des EKRC, die als Erste zum zweiten Mal den Kieler Stadtachter gewannen. Das harte Tarining zahlte sich aus.

Spannend wie schon lange nicht mehr verliefen die Kieler-Woche-Ruderrennen auf der Innenförde. Nach dem überraschenden Vorjahressieg des ATV Ditmarsia gewann das Boot des Ersten Kieler Ruderclubs (EKRC) auf der Strecke zwischen Blücherbrücke und Seeburg den fünften Kieler Stadtachter. Dabei entschied sich das Rennen erst auf den letzten 200 Metern, als sich der EKRC im Endspurt aus der dreiköpfigen Spitzengruppe lösen konnte. Mit einer Luftkastenlänge Vorsprung vor dem Akademischen Ruderverein sicherte sich der EMC-Achter somit zum zweiten Mal den begehrten Zinnpokal. Etwas Pech bei der Auslosung der Boote hatte die RG Germania. Auf dem für das dicke C-Boot zu ruhigen Gewässer kamen die Germanen nicht über Platz vier hinaus.

Im Rennen der Studentenachter zwischen dem ATV Ditmarsia und dem Akademischen Ruderverein blieb alles beim Alten. Zum achten Mal seit 1994 überquerte der ARV-Achter als erstes Boot die Ziellinie. Eine gute Bootslänge Vorsprung ließ schon frühzeitig keine Zweifel am Erfolg des Favoriten aufkommen. Hoch erfreut waren alle Beteiligten über die gute Zusammenarbeit mit der Wasserschutzpolizei, die die Strecke gründlich abgesperrt hatte.

Quelle: Kieler Nachrichten, 28. Juni 2002

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.