Wettkampfregeln

Wettkampfregeln zum Stadtachter

Das Achterrennen zur Kieler Woche

Dieser Ruder-Wettkampf aller Kieler Rudervereine und Schülerriegen wurde erstmals 1998 ausgetragen.

Dieser Wettbewerb wird bewußt freizeitsportlich mit Mixed-Mannschaften ausgerichtet. Somit ist es für jeden Kieler Ruderverein möglich, erfolgreich daran teilzunehmen.

Wünschenswert ist es weiterhin, möglichst viele Kieler Ruderinnen und Ruderer für das Achterrudern zu begeistern und mit etwa fünf bis acht Booten zur Kieler Woche zu starten. Vor der wundervollen Kulisse der vielen Zuschauer an der Kiellinie präsentiert Kiel als Wassersportstadt neben Segeln und Kanu auch den Rudersport.

Austragungsmodus

Die Kieler Rudervereine vereinbaren gemeinsam folgende Wettkampfregeln:

  • Termin
    Mittwoch in der Kieler Woche
    Start: 20.00 Uhr
  • Ort
    Innenförde an der Kiellinie
    Start: Blücherbrücke
    Ziel: Schülerbootssteg
    Distanz: 1000 m
  • Boote
    Rennachter – jeder Club rudert sein eigenes Boot. Der EKRC kann der Uni Kiel ein Boot zur Verfügung stellen.
  • Mannschaften
    4 Ruderinnen und 4 Ruderer mit Steuermann bzw. Steuerfrau.
    Wegen der Chancengleichheit dürfen keine Aktiven mitrudern, die in dem Jahr an DRV-Wettkämpfen teilnehmen (Junioren, Senioren, Masters). Die zu benennenden Obleute jeder Mannschaft sind für die Einhaltung aller Regeln verantwortlich. Ausnahmen sind nur nach Rücksprache mit allen beteiligten Mannschaften bei der Obleutebesprechung möglich.
    Alle Mannschaften rudern in jeweils einheitlicher Kleidung.
  • Alternative Ruderergometer
    Ist etwa bei hohem Wellengang die Sicherheit der Mannschaften auf dem Wasser nicht gewährleistet, findet ein Alternativ-Programm an Land auf Ruderergometern statt. Die Entscheidung wird vom Organisationsteam in Rücksprache mit den Obleuten getroffen.
    Die Mannschaften starten nacheinander in der Reihenfolge ihrer Startbahnnummer auf 8 (bzw. 9 mit Steuerfrau bzw. -mann) Ruderergometern des EKRC in Höhe des Ziels.
    Alle Ruderinnen und Ruderer einer Mannschaft rudern zeitgleich 3 Minuten. Die Strecken werden addiert. Gewonnen hat die Mannschaft mit der größten zurückgelegten Strecke.
  • Siegerehrung
    Die Siegerehrung erfolgt durch einen Vertreter der Stadt Kiel auf dem EKRC-Steg, nachdem alle Mannschaften angelegt haben. Die siegende Mannschaft erhält den Stadtachterpokal, gestiftet von Christian Prey, und jeder Ruderer des siegenden Bootes einen Zinnbecher.
  • Organisation
    Das Organisationsteam aus etwa drei Ruderern der Kieler Rudervereine beruft am Mittwoch vor dem Achterrennen die Obleute zur Verlosung der Startbahnen ein. Dabei wird auch auf diese Wettkampfregeln hingewiesen.

    Das Organisationsteam sorgt für die Anmeldung beim Kieler Woche-Büro, beim Hafenamt und bei der Presse, bestimmt Starter, Schieds- und Zielrichter und organisiert die Absperrung der Rennstrecke.

Kiel, 7. Dezember 2002, modifiziert 19. Juni 2013

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.