Monat: Mai 2013

„Rudern gegen Krebs“ auf der Innenförde

Rudern gegen KrebsKiel. Bereits zum vierten Mal startet am Sonnabend, 1. Juni, auf der Kieler Innenförde die Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr auf dem Gelände der Rudergesellschaft Germania, Düsternbrooker Weg 42, statt und wird von allen Kieler Rudervereinen unterstützt. Initiator und Veranstalter der Regatta ist die Stiftung Leben mit Krebs in Kooperation mit dem Krebszentrum Nord (CCC Nord) am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH).

Der Erlös ist für das Sportprogramm „Sport zum Leben“ bestimmt. Dieses spezielle Sportprogramm für Menschen mit Krebs wird seit 2010 von der Diplom-Sportlehrerin Stephanie Otto vom CCC Nord angeboten und betreut. Dadurch können alle Krebspatienten kostenfreie Bewegungs- und Sportangebote zu jeder Zeit nutzen. Bei der Benefiz-Regatta gehen in diesem Jahr etwa 70 Boote an den Start: 50 im Hauptrennen, vier im Patienten- und 14 im Schülerrennen. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hat Ministerpräsident Torsten Albig übernommen.
www.rudern-gegen-krebs.de

Quelle: Kieler Nachrichten, 30. Mai 2013

4. Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ auf der Kieler Innenförde

Sport zum Leben

Rudern gegen KrebsUnter der Schirmherrschaft des Schleswig-Holsteinischen Ministerpräsidenten Torsten Albig startet am Sonnabend, 1. Juni 2013 auf der Kieler Innenförde die 4. Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr wie bereits 2010 und 2011 auf dem Gelände der Rudergesellschaft Germania, Düsternbrooker Weg 42, statt und wird wie in den vergangenen Jahren von allen Kieler Rudervereinen unterstützt. Initiator und Veranstalter der Regatta ist die Stiftung Leben mit Krebs in Kooperation mit dem Krebszentrum Nord (CCC Nord) am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH).

Der Erlös ist für das Sportprogramm „Sport zum Leben“ bestimmt. Dieses spezielle Sportprogramm für Menschen mit Krebs wird seit 2010 von der Dipl.-Sportlehrerin Stephanie Otto vom CCC Nord angeboten und betreut. Dadurch können alle Krebspatienten kostenfreie Bewegungs- und Sportangebote zu jeder Zeit nutzen, z.B. auch in der Akutphase während einer adjuvanten Therapie. „Die sporttherapeutischen Angebote sind Bestandteil eines durchgehenden Behandlungskonzeptes und beginnen möglichst bereits bei der Diagnosestellung“, erläutert Stephanie Otto. Die Behandlung kann schon präoperativ erfolgen, um so die Betroffenen gut auf die OP vorzubereiten. Ebenso werden die Patienten während der Chemotherapie oder Bestrahlung an den behandlungsfreien Tagen aktiviert. „Der Wert von Sport und körperlicher Aktivität ist bereits in etlichen Studien belegt worden. Auch das Sportprogramm am Krebszentrum Nord wird wissenschaftlich begleitet“, sagt die Sporttherapeutin. Der Erfolg sei so groß, dass auch Patienten, welche sich noch in der laufenden Behandlung befinden, an der Regatta teilnehmen können.

Hämmerling nimmt Fahrt für DM auf

Vier Siege für die Kieler Ruderin in Köln

Köln. Fünf Wochen vor den deutschen Meisterschaften trafen die Nachwuchsruderer bei der Junioren-Regatta des Deutschen Ruderverbandes am vergangenen Wochenende in Köln aufeinander. Nach der langen Ruderpause bewies dabei vor allem die im Sportinternat Ratzeburg wohnende und für die Rudergesellschaft Germania Kiel startende Frieda Hämmerling mit vier Siegen bei vier Starts ihre gute Form.