Monat: Juni 2013

EKRC-Triumph im Ruderachter

Jubel in der EKRC-Crew nach dem Achter-Triumph.
Jubel in der EKRC-Crew nach dem Achter-Triumph.
Zur 16. Ausgabe des Mixed- Stadtachters im Rahmen der Kieler Woche traten fünf Ruderteams an. Zwischen der Blücherbrücke und dem Schülerbootssteg waren 1000 Meter auf der Förde zu bewältigen. Schon früh zeichnete sich ein Vorsprung des Achters vom Ersten Kieler Ruder-Club vor dem Vorjahressieger der Rudergesellschaft Germania ab. Auch im Endspurt gab der EKRC-Achter keinen Meter Vorsprung mehr ab und gewann deutlich. Auf den weiteren Plätzen landeten das Boot der Universität vor dem Akademischen Ruderverein und den Schülern des ORRC Neptun der Hebbel- Schule.

Im Boot des EKRC ruderten neben Rona Schulz, der Junioren-Weltmeisterin 2011, und Claudia Mack, Studenten-Europameisterin 2010, Christina Dunsing, York-Anton David, Alejandro Enriquez Rioja, Maria Zankow, Tim Piesch, Niels Piesch sowie Heike Roggenbrodt.

„Das Boot lief richtig gut und es hat alles gepasst“, resümierte EKRC-Obfrau Claudia Mack, als Ratsherr Jan Wohlfahrth Steuerfrau Heike Roggenbrodt den Pokal überreichte. bak

Quelle: Kieler Nachrichten, 29. Juni 2013

Zwei DM-Titel für Frieda Hämmerling

Frieda Hämmerling (rechts) nach ihrem Sieg um U17-Finale mit Doppelpartnerin Annemieke Schanze.
Frieda Hämmerling (rechts) nach ihrem Sieg um U17-Finale mit Doppelpartnerin Annemieke Schanze.
Köln. Bei den deutschen Ruder-Meisterschaften der Junioren in Köln wurde Frieda Hämmerling ihrer Favoritenrolle gerecht. Die seit einem Jahr im Sportinternat Ratzeburg trainierende 15jährige von der Rudergesellschaft Germania Kiel ging bei den B-Juniorinnen im Doppelzweier und Doppelvierer an den Start. Nachdem sie mit ihren jeweiligen Mitstreiterinnen in beiden Disziplinen bereits in den Vorläufen und Halbfinals mit Bestzeiten geglänzt hatte, glückte ihr auch in den Finals der große Wurf.

Mit Partnerin Annemieke Schanze vom Ratzeburger Ruderclub machte die von der Stiftung Kieler Sporthilfe geförderte Ruderin im U17-Finale der Doppelzweier über 1500 Meter aus einer erfolgreichen eine meisterliche Saison – souverän mit vier Sekunden vor der von Essen angeführten Konkurrenz. Auch im Finale des Doppelvierers mit Steuerfrau bestätigten die in dieser Saison noch ungeschlagenen B-Juniorinnen des Ruderverbands Schleswig-Holstein ihre Favoritenrolle.

Hämmerling, Schanze, Katharina Börms (Lübeck), Anne Tjorven Büßen (Flensburg) und Steuerfrau Larina Hillemann (Geesthacht) hatten eine Bootslänge Vorsprung vor der Renngemeinschaft aus Bessel/Minden und der Crew aus Mühlheim.

Die Teilnehmer des Ersten Kieler Ruder-Clubs verpassten in Köln hingegen einen Podestplatz. Während die 18-jährige Amke Nimmrich im Einer mit einem Rückstand von nur sechs Hunderstelsekunden die Bronzemedaille denkbar knapp verpasste, wurden David Kerscher und Nils Rothhardt gemeinsam mit Alexander Rieß und Said Matien Sadat (Hamburg) im Leichtgewichts-Doppelvierer der U19 Fünfte. Zudem ruderte das Duo im Leichtgewichts-Doppelzweier auf den neunten Rang. bak

Quelle: Kieler Nachrichten, 26. Juni 2013

Kieler Ruderer trumpften in Hamburg auf

Starke Vorstellung: Der Masters-Doppelvierer des EKRC setzte sich auf der Alster durch. v.l.n.r.: Claus Höppner, Bernd Kose, Bernd Pingel, Rolf Zumegen
Starke Vorstellung: Der Masters-Doppelvierer des EKRC setzte sich auf der Alster durch. v.l.n.r.: Claus Höppner, Bernd Kose, Bernd Pingel, Rolf Zumegen
Die Masters-Ruderer des Ersten Kieler Ruder-Clubs konnten sich bei der 25. internationalen Hummel-Regatta auf der Hamburger Außenalster mit sieben Siegen erfolgreich in Szene setzen. Möglicherweise kamen den auf der Innenförde unter erschwerten Rahmenbedingungen trainierenden Kielern bei den Wettkämpfen die hohen Wellen sowie der starke seitliche Gegenwind gelegen, um sich von den insbesondere mit dem Startbereich der Strecke hadernden Gegnern abzusetzen und zumeist Start-Ziel-Siege einzufahren. So konnte Gaby Schulz in Renngemeinschaft (RG) mit dem RC Nassovia Höchst im Doppelzweier der Altersklasse C, im Mixed-Doppelvierer gemeinsam mit Limburg und Höchst sowie im Doppelvierer der Altersklasse A in RG mit Nord-Schleswig, Höchst und Hansa Hamburg drei Siege errudern.

Ingmar Schulz war sowohl im Doppelzweier als auch im Doppelvierer der Alterklasse B in RG mit dem RV Hanseat und dem RV Wandsbek zweimal siegreich und behauptete sich dabei gegen starke Gegner, unter anderem den Weltmeistern und Olympiasiegern von 1996 im Doppelvierer André Steiner und Andreas Hajek. Den aus Kieler Sicht gelungenen Wettkampftag rundeten in der Altersklasse E der reine EKRCDoppelzweier, bestehend aus Rolf Zumegen und Bernd Klose, sowie der durch Bernd Pingel und Claus Höppner verstärkte Doppelvierer mit zwei weiteren ersten Plätzen ab. bak

Quelle: Kieler Nachrichten, 20. Juni 2013