Jahr: 2012

Ruderer freuen sich über Doppelvierer

Ruderer freuen sich über Doppelvierer
Taufe des Rudervierers mit Steuermann „Abi 62″: Dr. Axel Hansen (Zweiter von links) hatte die Spendenaktion für das neue Boot initiiert. Darüber freuen sich Direktor Jens-Peter Meißner sowie die Schüler Max Neubauer (15), Jannes Bödenkötter (14), Malte Karstens (15) Bödenkötter (14) und Lea Burmeister (17, von links). Foto vr
Kiel. Die Freude beim „Oberrealschul-Ruderclub (ORRC) Wiking“, dem 104 gegründeten Ruderverein der heutigen Max-PlanckSchule (MPS), ist groß. Am Schülerbootshaus der Stadt Kiel am Hindenburgufer taufte Axel Hansen (Foto Zweiter von links) einen neuen Doppelvierer mit Steuermann auf den Namen „ABI 62“. Das 13000 Euro teure Ruderboot erweitertet die ORRC-Flotte und kann von allen 75 Aktiven des Vereins sowie etwa 250 Ehemaligen und Lehrern gefahren werden. Es wurde komplett aus Spendengeldern bezahlt. Auslöser war der Besuch des Abiturjahrgangs 1962 in der Schule. Die zwölf Herren waren so von ihrer alten Schule angetan, dass die Idee dieser Spende reifte. „Wir möchten mit der Spende etwas zurückgeben“, begründete Initiator Axel Hansen die Spende. Auch der Förderverein der Schule gab einen Betrag dazu. „Vielleicht ist diese Initiative ja ein Ansporn für andere Jahrgänge“, hofft Schulleiter Jens-Peter Meißner (Foto links) auf weitere Unterstützungen dieser Art. Max Neubauer (15), Jannes Bösenkötter (14), Malte Karstens (15) und Lea Burmeister (14, von links) freuten sich ebenfalls. „Eine Klasseboot“, urteilten sie unisono. vr

Quelle: Kieler Nachrichten, 5. November 2012

Abrudern 2012

Gutes Wetter zum offiziellen Saisonabschluss in Kiel

Abrudern in Kiel 2012
Gemeinsames Abrudern aller Kieler Ruderer in der Hörn am 28. Oktober 2012
Beim Abrudern am 28. Oktober aller Kieler Rudervereine und -riegen zeigten sich von allen Vereinen mehr als 30 Boote bei bestem Wetter in der Hörn. Der Ruderwart der Ruderriege Ditmarsia, Karsten Busch, gab einen kurzen Abriss über die abgelaufene Saison.

Die RG Germania feierte ihr 130. Bestehen. Bei den Junioren waren die Germanen viel auf Regatten unterwegs. Das Rudertalent Frieda Hämmerling befindet sich seit geraumer Zeit im Sportinternat Ratzeburg. Der Master-Ruderer Dirk Lördemann war bei den FISA World Rowing Masters in Duisburg erfolgreich, der 15. Kieler Stadtachter wurde von der RG gewonnen.

Der Erste Kieler Ruder-Club (EKRC) wurde dieses Jahr beeindruckende 150 Jahre alt. Das Clubhaus wurde aufgestockt, zum Anrudern 2012 im April wurde die Aktion „Schleswig-Holstein-rudert“ ausgerichtet. Bei den bereits erwähnten World Rowing Masters in Duisburg war insbesondere Gaby Schulz mehrfach erfolgreich. Das Early-Bird-Rudern um 6 Uhr in der Früh entwickelt sich im EKRC zur Tradition.

Die Ausrichtung des Akademischen Rudervereins (ARV), der RR Ditmarsia und der Schülerruderiegen liegt schwerpunktmäßig auf Langstrecken- und Rudermarathonveranstaltungen und auf Wanderfahrten. Bei der Dr. Asmus-Regatta war der ARV in Renngemeinschaft mit ORRC Neptun erfolgreich, Ditmarsia konnte während der Kieler Woche den Vergleichsvierer gegen den ARV gewinnen.

Als vereinsübergreifende Veranstaltungen ist insbesondere hervorzuheben die Aktion „Rudern gegen Krebs“, ein gemeinschaftlich durchgeführtes Projekt aller Kieler Ruderclubs. Unter Federführung von Andreas König (EKRC) konnten 45 Ruderer den Steuerleute-Lehrgang 2012 erfolgreich absolvieren.

Karsten Busch

Ruderer am Tag des Sports dabei

»Tag des Sports« bringt Kiel am 2. September in Schwung

»Tag des Sports« bringt Kiel am 2. September in SchwungSport sehen, Sport erleben, Sport ausprobieren bei mehr als 150 kostenlosen Angeboten

Runter vom Liegestuhl, rein in die Sportsachen und auf zum „Tag des Sports“ nach Kiel heißt es wieder am Sonntag, 2. September. Der „Tag des Sports“, die größte Breitensportveranstaltung in Schleswig-Holstein, ist alle Jahre wieder ein Anziehungspunkt für Jung und Alt und in diesem Jahr Bestandteil der bundesweiten Reihe „Festival des Sports“, die vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) in sechs deutschen Städten durchgeführt wird. In Kiel läuft das Festival vom 31. August bis zum 2. September. Rund um das „Haus des Sports“ präsentiert der Landessportverband (LSV) am Veranstaltungssonntag mit seinen Vereinen und Verbänden die große Vielfalt des Sports. Ein buntes Programm für die ganze Familie mit mehr als 150 Angeboten lockt Groß und Klein und das Beste dabei: Alle Angebote sind kostenlos. LSV-Website

Auch die Ruderer sind von 10 bis 18 Uhr auf der Moorteichwiese vertreten. Auf Ruderergometern können Kinder, Jugendliche und Erwachsene aktiv mitmachen. Im letzten Jahr waren die Ruderer erstmals dabei und die Ergometer standen kaum still. Wir erwarten auch die Ruder-Olympiassieger Lauritz Schoof (2012) und Kathrin Boron (1992, 1996, 2000 und 2004 sowie Bronze 2008).

Die Ruderergometer werden freundlicherweise vom Ersten Kieler Ruder-Club von 1862 zur Verfügung gestellt. Wir werden unterstützt von der Schleswig-Holsteinischen Ruderjugend und vom Ruderverband Schleswig-Holstein.

Wir suchen noch freiwillige Helfer. Bitte bei Andreas melden, vielen Dank.

Frieda Hämmerling wagt großen Sprung

Kielerin wechselt auf Ruderakademie Ratzeburg

Als der Internats-Vierer bei der Jugend-DM in Essen vor zwei Wochen die Goldmedaille holte, fühlte sich Frieda Hämmerling bestätigt: „Das ist auch mein Ziel in 2013.“ Die 15-jährige Athletin von der Rudergesellschaft Germania Kiel (RGK) wechselt nach den Sommerferien auf die Akademie nach Ratzeburg – als erste Kielerin überhaupt.

Freut sich auf neue Herausforderungen in Ratzeburg: die 15-jährige Frieda Hämmerling von der RG Germania Kiel. Foto Hornung
Freut sich auf neue Herausforderungen in Ratzeburg: die 15-jährige Frieda Hämmerling von der RG Germania Kiel. Foto: Hornung
Hämmerling wirkt noch etwas blass, als sie das Bootshaus der RGK erreicht. Eine Magen-Darm-Grippe verhinderte zuletzt ihre Teilnahme bei den Landesmeisterschaften. Und auch in Essen ging sie noch geschwächt an den Start, schied im Hoffnungslauf aus. Doch der Blick geht nach vorne. Die Schülerin des Gymnasiums Kronshagen rudert sich gerade erst durch ihre zweite Saison, dennoch holte sie vier Siege bei der Bremer Regatta und nimmt schon am Stützpunkttraining des Landesruderverbandes Schleswig-Holstein teil. Auswahltrainer Marc Swienty ist von Hämmerlings Talent überzeugt. Er fragte sie, ob sie es sich nicht vorstellen könne, auf das Sportinternat nach Ratzeburg zu wechseln. Dort, wo die Athleten des olympischen Goldachters von 1960 und 1968 von Ruderlegende Karl Adam ausgebildet wurden. Und dort, wo Lauritz Schoof sich aktuell auf die Spiele in London vorbereitet.

Für Hämmerling begannen unruhige Wochen. Sie fuhr nach Ratzeburg, prüfte ihr mögliches neues Zuhause auf Herz und Nieren und führte zahlreiche Gespräche mit ihren Eltern. Den Ausschlag gab am Ende die schulische Situation. „Ich bin nicht in mein favorisiertes Profilfach Sport reingerutscht, deshalb hätte ich eh die Schule wechseln müssen“, sagt sie. Für die Kosten von 390 Euro pro Monat für ein Einzelzimmer inklusive Vollpension muss die Familie Hämmerling selbst aufkommen. Hinzu kommt der Kauf von Trainingskleidung und etwas Taschengeld. Ein Teil des Regattageldes will die RGK übernehmen. „Für uns ist Frieda ein echtes Aushängeschild. Wir drücken ihr für den Start fest die Daumen“, sagt die Germania-Vorsitzende Sabine Köhler. Hämmerling freut sich schon auf die täglichen Einheiten, starke Trainingspartner, optimale Wasserbedingungen und Top-Trainer. „Klar bin ich etwas nervös, plötzlich auf eigenen Beinen zu stehen. Aber ich will unbedingt meine Technik verbessern, und in den Nationalkader“, sagt die Juniorin. Eine Option lässt sie sich dann aber doch offen. „In Absprache mit meinen Eltern kann ich bei ihnen jederzeit wieder auf der Matte stehen, auch schon nach drei Monaten.“ sho

Quelle: Kieler Nachrichten, 7. Juli 2012