Aktuell

aktuelle Berichte und Informationen der Ruderlobby Kiel

Frauen-Doppelvierer verpasst als Vierter die Medaillen

Olympia-Qualifikation für Tokio 2020 ist geschafft

Vier Frauen im Ruderboot halten die in den Deutschlandfarben schwarz, rot, gold gestrichenen Ruderblätter aufrecht
Frauen-Doppelvierer mit Frieda Hämmerling, Franziska Kampmann, Michaela Staelberg und Daniela Schultze verpasst als Vierter die Medaillenränge; Foto: DRV/Seyb

Bei den Weltmeisterschaften in Linz-Ottensheim vom 25. Aug. bis 1. Sept 2019 haben Daniela Schultze, Michaela Staelberg, Franziska Kampmann und Schlagfrau Frieda Hämmerling (RC Potsdam/Crefelder RC/RV Waltrop/RG Germania Kiel) im Frauen-Doppelvierereine eine Medaille jedoch verpasst. Nach einem guten Start konnte sich das deutsche Boot zunächst an die führenden Polen hängen. Bei 500 m lag das Quartett allerdings schon über 1,5 Sekunden zurück auf Rang vier. An der Spitze übernahmen die Chinesinnen das Tempo, dahinter folgten Polen und die Niederlande. Bis zur 1.000-m-Marke verloren die Deutschen weitere Sekunden, Rang drei war mit zwei Sekunden Rückstand noch in Reichweite. Doch auch auf den letzten 500 m konnten die Athletinnen von Trainer Marcin Witkowski nichts mehr draufsetzen und verpassen als Vierter die Medaillenränge. Hängende Köpfe im Ziel. “Wir sind super enttäuscht, wir wollten eine Medaille.” “Es fehlte heute an Dynamik und Aggressivität, das war einfach kein gutes Rennen”, so Trainer Witkowski.

ARV gewinnt Stadtachter 2019

Stadtachter in Kiel 2019
Der Akademische Ruderverein gewinnt vor dem Ersten Kieler Ruder-Club, der Rudergesellschaft Germania Kiel und dem ORRC Neptun den Stadtachter zur Kieler Woche 2019. Herzlichen Glückwunsch. Vielen Dank an alle Teilnehmer und freiwilligen Helfer.

Frieda Hämmerling neue deutsche Meisterin

Deutsche Kleinbootmeisterschaften 2019 in Köln

Im letzten Jahr gewann Frieda Hämmerling (Rudergesellschaft Germania e.V. Kiel) das B-Finale – 12 Monate später siegt sie im A-Finale und krönt sich mit dem Deutschen Meistertitel. Unter den Augen der Vorjahressiegerin Annekatrin Thiele, die aufgrund eines Rippenbruches nicht an den Start gehen konnte, unterstrich die Kielerin ihre aktuell starke Form. Nach der 1.000 m Marke konnte sich Hämmerling mit einem starken Zwischenspurt von ihren Gegnerinnen lösen und den Sieg ungefährdet ins Ziel rudern. Michaela Staelberg – Dritte im letzten Jahr – freut sich über Silber, Bronze geht an Franziska Kampmann.

„Ich habe in den ersten Rennen gemerkt, dass ich mich zwischen 1.000 und 1.500 Metern gut absetzen kann. Der Endspurt heute hat Spaß gemacht. Ich wusste, die anderen können mich nicht mehr einholen und deshalb konnte ich es richtig genießen“, so Frieda Hämmerling, die in diesem Jahr gerne wieder im Doppelvierer sitzen möchte.

Weitere Ergebnisse aus schleswig-holsteinischer Sicht:
Männer Einer Platz 6 für Lars Hartig (Friedrichstädter Rudergesellschaft e.V.)
Leichter Männer-Zweier ohne Platz 5 für Leo Damerau und Simon Kuwert (Erster Kieler Ruder-Club von 1862 e.V.)

Weitere Informationen bei rudern.de

Schleswig-Holsteins Sportlerin des Jahres: Frieda Hämmerling

Frieda Hämmerling von der RG Germania, in diesem Jahr Silbermedaillengewinnerin im Doppelvierer bei der Weltmeisterschaft in Plovdiv und zweimalige Weltcupsiegerin, ist zu Schleswig-Holsteins Sportlerin des Jahres gewählt worden. Im Internet-Voting hat sie bei starker Konkurrenz ganz knapp die Nase vorn gehabt und lag am Ende vor Triathletin Nina Eim vom SC Itzehoe.

Junge Frau vor blauer Leinwand mit weißen Punkten hält einen Pokal und einen üppigen Blumenstrauß in der Hand
Foto: Frank Peter