Artikelformat

Hämmerling nimmt Fahrt für DM auf

Vier Siege für die Kieler Ruderin in Köln

Köln. Fünf Wochen vor den deutschen Meisterschaften trafen die Nachwuchsruderer bei der Junioren-Regatta des Deutschen Ruderverbandes am vergangenen Wochenende in Köln aufeinander. Nach der langen Ruderpause bewies dabei vor allem die im Sportinternat Ratzeburg wohnende und für die Rudergesellschaft Germania Kiel startende Frieda Hämmerling mit vier Siegen bei vier Starts ihre gute Form.

Hämmerling triumphierte sowohl im U17-Doppelvierer mit Annemieke Schanze (Ratzeburg), Anne Büßen (Flensburg), Katharina Börms (Lübeck) und Steuerfrau Larina Hillemann (Geesthacht) als auch im Doppelzweier mit Schanze. Zur Zusammenarbeit mit ihrer Ratzeburger Doppelpartnerin sagte sie anschließend: „Wir sind noch in der Testphase, wer welche Position im Boot besetzt. Aber wir harmonieren so gut, dass es wohl keinen großen Unterschied macht. Ich freue mich auf die Meisterschaft.“ Auf die DM bereiten sich auch Nils Rothhardt, David Kerscher und Hauke Hämmerling vom Ersten Kieler Ruder-Club intensiv vor. In Köln trafen Rothhardt und Kerscher im Doppelzweier der 17- und 18-jährigen Leichtgewichte auf erfahrene Konkurrenten aus dem gesamten Bundesgebiet und mussten sich dem starken Feld geschlagen geben.

Zeitgleich fand auf dem Hadelner Kanal im niedersächsischen Otterndorf eine weitere Ruderveranstaltung statt. Von den vier gestarteten EKRC-Talenten war Amke Nimmrich am erfolgreichsten: Die 18-Jährige gewann über 1000 m sowohl bei der leichten als auch bei der schweren Konkurrenz und legte insgesamt viermal am Siegersteg an. Jonas Möhrke wurde bei den 14-jährigen Leichtgewichten über 1000 m und 3000 m jeweils Zweiter, während Leonie Haass bei den 14-jährigen Mädchen auf der Langstrecke den dritten und auf der Kurzstrecke den zweiten Platz belegte. Max Müller wurde dreimal Dritter. Auf Seiten der RGK gewann Rebecca Schönhoff ihr Rennen über 1000 m. Magnus Kohberg ruderte über 1000 m persönliche Bestzeit und wurde genauso Zweiter wie Laura Catharina Mews und Skadi-Frederike Czekala im Zweier über 500 m. bak

Quelle: Kieler Nachrichten, 23. Mai 2013

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.